Puppentradition.de

Bienvenue à Charleville



Am 16. September 2011 ist es wieder so weit: In Charleville-Mezieres, einer abseits gelegenen Provinzstadt in den französischen Ardennen, findet das 16. Festival der Marionetten statt. Hier im Mekka für Puppenspieler sind Hotels und Privatunterkünfte rasch belegt und es ist ratsam, sich frühzeitig um ein Quartier zu bemühen.  Zuschauer und Spieler kommen aus der ganzen Welt, um sich zehn Tage lang am internationalen Flair zu erfreuen. Das Programm der Festspiele umfasst sowohl Aufführungen, die in verschiedenen Sälen der Stadt und in Zelten als auch auf den Straßen und Gassen stattfinden. Neben den schon berühmten Ensembles kann hier jeder Neuling oder jede erstmals auftretende Gruppe zum Star der Saison werden. Das Festival hat weder Preise noch Siegerlisten. Treffpunkt, um Geheimtipps, Empfehlungen für Stücke auszutauschen oder einfach, um morgens bei einem Kaffee die Ruhe vor dem Sturm zu genießen, ist die Bar Ducale auf dem gleichnamigen Platz. In Charleville-Mezieres ist auch die Nationale Hochschule für Marionettenkunst beheimatet, an der man sich zum professionellen Puppenspieler ausbilden lassen und ein entsprechendes Diplom erwerben kann.

Das Festival erlaubt, Grenzen zu überschreiten, den Blick auf ein fremdes Land und seine Kultur zu werfen, das man vielleicht weniger leicht bereisen kann. Darüber hinaus ist das Festival auch ein Ort, um Menschen aus ganz unterschiedlichen Kontinenten, ob Veranstalter, Zuschauer, Amateur und Künstler zu treffen.