Puppentradition.de

Pulcinella, Kasper und Co. – Eine multikulturelle Puppenposse – Die komische Tragödie Band 4



 

In dieser „multikulturellen Possenposse“ spielen die Puppen Menschen, so wie auf dem Puppentheater die Menschen Puppen spielen. Mit „Pulcinella, Kasper und Co.“ möchte die Autorin den „lustigen Figuren“ ihre Reverenz erweisen. Dieser Text ist gleichzeitig eine Hommage an Charleville Mezieres, eine Stadt in den französischen Ardennen, in der sich beim „Festival Mondial“ die Welt des Puppentheaters alle drei Jahre zu einem
internationalen kulturellen Austausch trifft. Natürlich kommt man sich bei einer so lustvollen Veranstaltung wie dem Puppentheater näher, verbindet und verbündet sich über persönliche und nationale Grenzen hinweg. Wo sich sonst Distanzen auftun könnten, werden Brücken gebaut. Lassen wir uns von den Spaßmachern des Puppentheaters anregen, das Spiel des Lebens mit den „anderen Augen des Humors“ zu sehen und aus vollem Herzen zu leben.


Velegt bei Wilfried Nold in Frankfurt am Main, 1997


67 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und Zeichnungen


Erhältlich bei Wilfried Nold

Eine Luxusausgabe mit farbigen Abbildungen ist auf Anfrage bei der Autorin zu erhalten.

 

 

Presse

Puppen Menschen und Objekte, Theaterzeitschrift 2000/1Die komische Tragödie

Figura-Zeitschrift: Der Lustigmacher auf der deutschen Puppenbühne, 6/2000

Spielart 9/2000 Der Lustigmacher auf der deutschen Puppenbühne

Die Bücherstube 52 Commedia dell’arte